Produkt: BIV-Merkblatt Nr. 1.05 Beurteilung von Überzähnen in Fliesen- und Plattenbelägen

BIV-Merkblatt Nr. 1.05 Beurteilung von Überzähnen in Fliesen- und Plattenbelägen

Hinweise zur Beurteilung von Überzähnen in Fliesen- und Plattenbelägen.
0,00 €
Österreich: 0,00 € Schweiz: 0,00 CHF International: 0,00 €
Inkl. Mehrwertsteuer und Versand. | AGB

BIV MB 1.05 Beurteilung von Überzähnen, Stand 2019

Als Überzähne werden Höhenversprünge zwischen zwei benachbarten Fliesen oder Platten bezeichnet. Überzähne sind zumeist unvermeidbar und deshalb innerhalb bestimmter Grenzen nicht zu beanstanden. Außerdem sind nach gültigen Produktnormen Unebenheiten (z.B. Verwölbungen) von Platten zulässig.

Dieses Merkblatt gilt für Wand- und Bodenbeläge in gebundener Bauweise im Innen- und Außenbereich.

Die DIN 18202 „Toleranzen im Hochbau“ ist eine Passnorm und somit für eine Bewertung solcher Überzähne nicht geeignet.

Inhaltsverzeichnis:
Einleitung
Messhilfen
Übliche Betrachtung
Europäische Produktnormen
Bauseits geschuldete Ebenheit des Verlegeuntergrundes
Prüfung des Verlegeuntergrundes
Höhere Überzähne
Örtlicher Planschliff
Verantwortung des Planers
Verantwortung des Verlegers
Zulässige Überzähne
Anmerkungen
Naturwerkstein, Agglo und Quarzkomposit
Betonwerkstein
Literaturhinweise

Änderungen gegenüber der vorherigen Ausgabe von November 2010:
a) Redaktionelle Aufbereitung
b) Konkretisierung der Nutzungsbereiche
c) Aktualisierung der Grenzwerte

Aktuelles Detailwissen für sichere Ausführungen hat der Bundesverband Deutscher Steinmetze (BIV) in Merkblättern zusammengefasst, die wir hier zum Download anbieten.
Stand: Juli 2019